Kostenlose Erstberatung!

Welche Formen elektronischer Sicherheitstechnik gibt es?

Welche Formen elektronischer Sicherheitstechnik gibt es?

Ehe Sie sich für Sicherheitsmaßnahmen für Ihr Privatgrundstück oder Ihr Firmengelände entscheiden, sollten Sie sich umfassend über die bestehenden Möglichkeiten informieren. Wir, die Benz-Alarm GmbH für Sicherheitstechnik aus Stuttgart, bieten Ihnen Sicherheitstechnik in mechanischer und elektronischer Form an. Folgend zeigen wir Ihnen auf, welche Formen der elektronischen Sicherheitstechnik es gibt und was Sie bei den verschiedenen Lösungen beachten sollten.

Was bedeutet elektronische Sicherheitstechnik?

Unter elektronischer Sicherheitstechnik versteht man alle Sicherheitssysteme, -maßnahmen und -vorrichtungen, denen eine elektrische Bedienbarkeit zugrunde liegt. Dem gegenüber steht die mechanische Sicherheitstechnik, die ohne den Einsatz elektronischer Unterstützung auskommt. Ob mechanisch oder elektronisch – beide Formen der Sicherheitstechnik dienen dazu, Gefahren abzuwenden und Sie so beispielsweise vor Einbrüchen zu schützen. Denn Sicherheit ist unabdingbar, wenn es darum geht, sich in den eigenen Wohn- oder Geschäftsräumen wohlzufühlen.

Elektronische Sicherheitstechnik: Diese Möglichkeiten bestehen

Alarmanlagen

Im Rahmen der elektronischen Sicherheitstechnik bieten wir Ihnen unterschiedliche Lösungen zum Einbruchschutz an. Zu den Klassikern dieses Bereichs zählen Alarmanlagen. Sobald ein Einbruch in
Ihren Räumlichkeiten stattfindet, ertönt ein deutlich hörbares Signal durch die Alarmanlage. Dieser lautakustische Reiz dient einerseits dazu, dass der Einbrecher sich erschreckt und freiwillig von Ihrem Grundstück oder Gebäude ablässt.
Andererseits werden durch den Alarm Nachbarn oder Sie selbst auf den Einbruch aufmerksam und können unumgänglich handeln, zum Beispiel indem Sie sich in Sicherheit bringen und die Polizei alarmieren. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, finden Sie bei uns Einbruchmeldesysteme, die im Falle eines unerwünschten Zugriffs auf Ihr Haus umgehend eine entsprechende Notfallnummer kontaktieren.

Videoüberwachung

Eine weitere Form der elektronischen Sicherheitstechnik sind Videoüberwachungssysteme. In vielen Fällen schrecken offensichtlich montierte Überwachungskameras und Videosysteme Einbrecher bereits ab, ehe sie sich Zugang zu Ihrem Objekt verschafft haben. Sollte es dennoch zum Einbruch kommen, helfen Videoüberwachungssysteme, die Täter wiederzuerkennen und zu überführen.
Weiterhin kann eine Videoüberwachung Sie vor Betrügern und anderen ungebetenen Gästen schützen. Sobald es klingelt, können Sie einsehen, wer vor Ihrer Tür steht, bevor Sie sie öffnen. Beim Einsatz von Überwachungskameras müssen Sie bestehendes Gesetz berücksichtigen. So dürfen Sie beispielsweise keine Nachbargebäude aufzeichnen, da Sie damit Datenschutzrichtlinien verletzen würden.

Zutrittskontrolle

Vor allem im geschäftlichen Bereich lohnen sich sogenannte Zutrittskontrollsysteme. Bereiche, die erhöhte Sicherheit erfordern, wie Banken oder Behörden, werden durch Zutrittskontrollsysteme geschützt. Personen, die in einen bestimmten Bereich eintreten möchten, müssen durch ein vorher festgelegtes Verfahren nachweisen, dass sie zum Zutritt legitimiert sind. Die Kontrollmethoden reichen dabei von der Eingabe eines PINs bis hin zum elektronischen Fingerabdruck oder der Überprüfung biometrischer Merkmale.

Vor- und Nachteile elektronischer Sicherheitstechnik

Elektronische Sicherheitstechnik gilt als sicher und zukunftsweisend, was ein stetig wachsender Markt bestätigt. Die Option, mehrere Geräte miteinander zu kombinieren und zentral zu verwalten, ist attraktiv und befriedigt das Sicherheitsbedürfnis vieler Kunden. Wenn Sie sich für eine Form der elektronischen Sicherheitstechnik entscheiden, sollten Sie sich stets dessen bewusst sein, dass technische Lösungen sowohl einer fachgerechten Installation als auch einer regelmäßigen Instandhaltung bedürfen. Mit kompetenter Unterstützung ist dieser Punkt jedoch mit wenig Aufwand Ihrerseits verbunden.
Bezüglich elektronischer Alarmanlagen ist es als nachteilig zu erachten, dass der Alarm erst dann ausgelöst wird, wenn der Täter sich bereits Zugang zu Ihrem Haus verschafft hat. Einen hundertprozentigen Einbruchschutz können Sie dadurch also nicht erzielen. Dasselbe gilt für Videoüberwachungssysteme, da Einbrecher nicht in jedem Fall Abstand von kameraüberwachten Objekten halten und tote Winkel weiterhin Schlupflöcher zulassen.
Abschließend haben wir die Vor- und Nachteile elektronischer Sicherheitssysteme für Sie zusammengefasst.

Vorteile

  • bieten ein hohes Maß an Sicherheit
  • können auf Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst werden
  • unmittelbare Verbindung zu Notrufstelle möglich
  • schrecken potenzielle Einbrecher unter Umständen schon im Vorfeld ab

Nachteile

  • Technik ist nicht unfehlbar, Ausfälle sind möglich
  • hundertprozentiger Schutz ist nie garantiert
  • Alarm wird teilweise erst dann ausgelöst, wenn Täter bereits im Gebäude sind

Wir empfehlen Ihnen, Sicherheitssysteme zu kombinieren und beispielsweise ein Zusammenspiel aus mechanischen und elektronischen Lösungen zu wählen. Welche Systeme sich für Ihre Zwecke eignen und ob es Sinn ergibt, mehrere Optionen miteinander zu kombinieren, hängt immer von Ihren persönlichen Gegebenheiten ab. Auf Grundlage eines individuellen Sicherheitskonzeptes bietet Ihnen elektronische Sicherheitstechnik aber durchaus einen zureichenden und umfassenden Schutz. Gerne beraten wir Sie hierzu persönlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.